Zweites „Arbeitsessen“ mit Florian Philipp

27. Mai 2017

Nach einem gelungenen Auftakt im Februar kamen auf Einladung des Landtagsabgeordneten Florian Philipp am 15. Mai wieder zahlreiche interessierte CDU-Mitglieder seines Wahlkreises (Magdeburg-West) und aus dem Norden der Stadt zu einem zweiten „Arbeitsessen“ in den CDU-Fraktionssaal im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Florian Philipp bekräftigte in seinem Eingangsstatement die Bedeutung des direkten Austausches zwischen den CDU-Mitgliedern und den Abgeordneten im Landtag.

Als Ehrengast begrüßte er die Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch. Sie informierte über ihre Arbeitsweise während der Landtagssitzungen und den zuweilen schwierigen Umgang mit Äußerungen der Abgeordneten aller vertretenden Fraktionen. Im Mittelpunkt der Diskussion standen u.a. aktuelle Themen wie das Seilbahnprojekt in Schierke, der Unmut der CDU-Basis über den kleinen Koalitionspartner und der Wunsch nach weniger Bürokratie im Land, Bund und Europa.

Im Anschluss beherrschte die Bildungspolitik die Tagesordnung. Nach einer kurzen Einleitung wurde kontrovers das Problem der fehlenden Lehrer und der Lehrerausbildung an den Schulen im Land diskutiert. Ein Gast sprach sich für die Reaktivierung bereits pensionierter Lehrer aus, die den Ausfall von Unterrichtsstunden minimieren könnten und empfahl die Lehrer von lästigen Verwaltungsaufgaben zu entbinden. Florian Philipp war über die Offenheit der Parteibasis sehr erfreut: „Wir können offen und direkt jedes Thema ansprechen. Wir sind hier unter uns“, fügte er hinzu.

Eine gelungene Fortsetzung, so die einhellige Meinung aller anwesenden Gäste.

„Danke für die Einladung und die Fortführung dieses Formats. Es ist wichtig, die Meinung der Basis zu berücksichtigen und sich auszutauschen. Ich komme wieder“, so die Aussage eines CDU-Mitgliedes.

Das nächste Arbeitsessen ist nach der Sommerpause für Mitte August geplant.

Text und Fotos: Carsten Gloyna 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *