„Industrie 4.0 – Grenzenlose Automatisierung?“

6. Februar 2018

Unter diesem Titel fand ein weiterer gemeinsamer Themenabend der MIT Magdeburg und des Landtagsabgeordneten Florian Philipp Ende November statt. Nach der Begrüßung durch Florian Philipp führte der Gastgeber Prof. Dr. Ing. Ulrich Jumar durch das Technikum seines „Institutes für Automation und Kommunikation e.V.“ (ifak) in der Denkfabrik des Magdeburger Wissenschaftshafens. Im Anschluss, an diesen für Technik begeisternden Rundgang, erläuterte Prof. Jumar in seinem Fachvortrag: „Automation – Forschung und Entwicklung für den Mittelstand“ Grundlegendes und gab einen geschäftlichen Überblick.

Das ifak ist Gründungsmitglied der „Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse“, kurz: Zuse-Gemeinschaft und Prof. Jumar der Vorsitzende des Innovationsrates. „Die Zuse-Gemeinschaft vertritt die Interessen unabhängiger privatwirtschaftlich organisierter Forschungseinrichtungen. Dem technologie- und branchenoffenen Verband gehören 76 Mitglieder bundesweit an. Die Institute zeichnen sich durch praxisorientierte Forschung für mittelständische Unternehmen aus.“

„Der ‚German Mittelstand‘ ist positiv besetzt und hier setzt die Zuse-Gemeinschaft als ‚Forschungsmittelstand‘ an.“ Prof. Jumar weiter: „Prozessautomation made in Germany ist ein Exportschlager.“

Im abschließenden Fachgespräch zum Thema diskutierten Prof. Jumar, Carmen Niebergall (Unternehmerin) und Florian Philipp über Chancen und Risiken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.