Alt-Olvenstedt

Alt Olvenstedt

Alt Olvenstedt bildet mit einer Fläche von 3,2 km² und ca. 4.000 Einwohner, mit einem Durchschnittsalter von 45 Jahren, die nordwestliche Spitze Magdeburgs.

Die Geschichte des ehemaligen Dorfes Olvenstedt reicht bis in das Jahr 826 zurück, wo es als „Olva“ Erwähnung des Besitztums des Kloster Corvey bei Höxter fand. 1977 beschloss die Stadt Magdeburg das Wohngebiet „Neu Olvenstedt“ in unmittelbarer Nähe zu errichten, woraufhin am 1. April 1979 die Gemeinde Olvenstedt vom Kreis Wolmirstedt nach Magdeburg eingemeindet wurde.

Nach dem wohl bekanntesten Olvenstedter, dem Schriftsteller Stephan Schütze (1771-1839) sind sowohl eine Straße als auch ein Platz benannt. Ende 2012 gab es im Stadtteil 192 Industrie- und Handelskammer-Firmen.